Und vielleicht auch noch andere.

Von kompliziertem E-Banking und rassistischen Fluggesellschaften

Anfang Juli werde ich mit zwei meiner Freundinnen aus Deutschland meine letzte Reise hier im Reich der Mitte unternehmen. Da China aber so groß ist und wir nur zwei Wochen Zeit haben, ist fliegen angesagt.
Ich also im Internet gesucht, günstige Angebote gefunden und Flüge gebucht. Beziehungsweise buchen wollen.
Haken an der Sache war nämlich: ich habe kein E-Banking beantragt.
„Das lässt sich ja ändern!“, dachte ich mir und bin auf zur Bank. Dort angekommen, war ich gottfroh, dass meine chinesische Freundin dabei war. Denn ohne sie hätte ich wohl nicht mal ansatzweise kapiert, wie’s funktioniert.

Ich habe einen USB-Stick bekommen, auf dem……nun ja, was für ein Programm da nun genau gespeichert ist weiß ich bis jetzt immer noch nicht so recht. Ein wichtiges auf jeden Fall.
Nachdem ich diesen Stick ausgehändigt bekommen habe (und mir dafür ein neues Passwort ausdenken musste), ging’s weiter. Weitere zwei neue Passwörter und etliche Anweisungen, welche Programme ich zu Hause noch runterladen muss, später bin ich dann leicht verwirrt nach Hause gegangen.

Da ich die Flüge aber endlich buchen wollte, habe ich gleich mal meinen Laptop angeschmissen und die besagten Programme runtergealden und installiert. So weit, so gut.
Denn das buchen ging trotzdem nicht. Meine Stimmung wollte sich schon auf Talfahrt begeben, doch nach einigen Anrufen bei der Bank ging’s dann letzten Endes doch.

Fast zumindest.
Ich habe jetzt 6 von 9 Flügen gebucht. Warum nicht alle?
Daran ist die „Dongfang“-Fluggesellschaft Schuld. Deren Tickets sind wirklich günstig, also wollte ich bei denen die Flüge buchen.
Doch nachdem ich alles eintippt und auf „buchen“ geklickt hatte, kam folgende Meldung:

„Tut und sehr leid, aber die Flüge der Dongfang-Fluggesellschaft können momentan nur von Festlandchinesen gebucht werden. Bitte geben sie die Nummer ihres chinesischen Personalausweises ein und versuchen Sie es erneut.“

Rassismus ahoi! Leise vor mich hin fluchend habe ich mich dann auf den Weg zum Ticket-Center gemacht. Dort wollte ich mich dann nach Flügen erkundigen und hoffte auf etwas mehr Ausländerfreundlichkeit.
Die gab’s dort auch, allerdings tauchte dann ein anderes Problem auf: ich war zu früh dran.
Zu früh! Ich möchte Ende April einen Flug für Anfang Juli buchen und bin zu früh dran?!

Die Welt ist verrückt. Definitiv.

2 Antworten

  1. Aber hallo, was für ein Mist! Flüge nur für „Festlandchinesen“ und wie kann man bitteschön zu früh dran sein?! Hoffentlich klappt das alles, sonst fahren wir mit dem Zug.😀

    28. April 2010 um 13:58

  2. Meine Freundin meinte auch, dass sie sowas noch nie erlebt hat. Ich warte mal noch ein, zwei Tage, vielleicht mögen sie uns Ausländer dann ja wieder.
    Ansonsten: Zug fahren oder laufen.😉

    28. April 2010 um 17:43

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s