Und vielleicht auch noch andere.

Anpassungsfähigkeit

Ich bin quasi wie gemacht für’s Leben im Ausland. Ich passe mich schnell an neue Gegebenheiten an, finde mich schnell in neuen Situationen zurecht. So weit, so gut.

Allerdings dachte ich bis vor circa 2 Stunden noch, dass ich hier immer die „Ausländerin“ bleiben würde. Man kann es nicht verleugnen, ich sehe nunmal anders aus als die Leute hier.
Vorhin aber haben zwei Leute von der Gasfirma geklopft und Merkblätter ausgeteilt*.

Diese beiden Leute haben mich dann doch tatsächlich für eine Frau aus Xinjiang gehalten und waren ganz überrascht, als ich ihnen gesagt habe, dass ich Deutsche bin. Das ist mir jetzt schon zum zweiten Mal passiert.
Haben sie vielleicht recht? Verwandle ich mich langsam aber sicher in eine Chinesin? Oder ist mein Chinesisch mittlerweile einfach so verdammt gut, dass sie glauben, ich sei eine von ihnen**?

* „Drehen sie den Gashahn zu, bevor sie das Haus verlassen“ und derlei hinweise stehen da drauf. Plus eine Nummer für den Fall, dass mal der Gaszähler kaputt gehen sollte.
** Falls das der Fall sein sollte, kommt das sicherlich davon, dass ich oft einfach nicke und lächle, auch, wenn ich nicht alles verstehe. Passt dann meistens schon irgendwie.

6 Antworten

  1. Ich fand ja schon immer, dass du so ’nen chinesischen Touch hast. Aber die Nase ist so europäisch – die hast du dir doch operieren lassen! ^^

    2. Februar 2010 um 18:25

    • Vielleicht bin ich ja adoptiert? Gut, ich gebe zu, die Nase ist operiert. Ich wollte unbedingt auch mal wie eine Ausländerin behandelt werden. Und es hat sich gelohnt, sage ich dir!😀

      2. Februar 2010 um 18:34

  2. Jen

    Der Gasman hat dich nicht für eine Chinesin aus Xinjiang gehalten sondern für eine Uigurin aus Xinjiang. Allerdings sind deine Augen dafür zu hell. Aber du weisst doch wie einfach die meisten Chinesen denken und das sie das alles nicht unterscheiden können.

    2. Februar 2010 um 20:28

    • Ja, natürlich meinte er Uigurin. Ich habe hier jetzt einfach mal alle Minderheiten mit den Han zusammen in einen Topf geworfen und als „Chinesen“ bezeichnet.😉 (Was so falsch ja gar nicht ist, wenn man unter „Chinesen“ nicht zwingend „Han-Chinesen“ versteht.)
      Ich muss allerdings sagen, dass es mir nicht so vorkommt, als ob die Chinesen „einfach denken“, wie du es formuliert hast. Chinesen sind meiner Meinung nach sehr gute Beobachter, und sie ziehen aus ihren Beobachtungen dann oft genau die richtigen Schlüsse. Deshalbt hat es mich gewundert, dass sie mich für jemanden aus Xinjiang gehalten haben.
      Das sind aber nur meine Beobachtungen; gibt diesbezüglich sicherlich verschiedene Sichtweisen.

      2. Februar 2010 um 20:41

  3. Jaja, dein Chinesisch ist sicherlich so gut, dass die keinen Unterschied merken!!😉
    Ich wär dann jedenfalls neidisch:/

    5. Februar 2010 um 23:03

    • Also mein Chinesisch hat sich schon verbessert, so ist es dann ja auch wieder nicht. (Ohne hier groß angeben zu wollen: aber ich hab schon eine gewisse Begabung für Sprachen; dafür bin ich dann in Mathe sowas von schlecht…was am einen Ende zuviel ist, muss dann wohl zwangsläufig am anderen Ende fehlen…)
      Neidisch darfst du in jedem Fall sein, das möchte ich dir nicht vewehren.😉

      6. Februar 2010 um 19:39

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s