Und vielleicht auch noch andere.

Warum ich gestern mit Wassereimern und heute mit nassen Haaren und Duschzeug über die Straße gelaufen bin

Das Leben hier hält wirklich immer wieder neue Überasschungen bereit. Nach der Blog-Session bei Kerzenlicht gibt’s seit gestern kein Wasser.

Der Grund dafür ist wohl eine kaputte Pumpe im Keller des Hauses. Ich bin ja der Überzeugung, dass die Bauarbeiter, die hier schon seit Wochen täglich von acht Uhr morgens bis abends um sechs Lärm machen, etwas zu euphorisch an’s Werk gegangen sind und dabei aus Versehen was kaputt gemacht haben.

Konkret bedeutet das jetzt jedenfalls: Wasser holen im Hof und zum Duschen ins Waschaus.

Während es bei uns in Deutschland erstmal einen riesen Aufstand gegeben hätte, nehmen es die Chinesen doch eher locker. Dann muss mal halt ein oder auch mehrmals am Tag runter in den Hof und Wasser holen. Gibt Schlimmeres. Von dieser Einstellung könnten wir uns wirklich mal eine große Scheibe abschneiden.

Was mich allerdings am meisten verwundert hat war die Situation im Waschaus. Dieses Waschhaus ist quasi mit unserer Gemeinschaftsdusche im Schwimmbad verlgeichbar. Und normalerweise ist es in China so: wo mehr als drei Chinesen auf einem Haufen sind*, steigt der Geräuschpegel rasant an. In diesem Waschaus allerdings hat keiner auch nur ein Wort gesprochen! Unglaublich. Sowas hätte ich vielleicht bei uns erwartet, aber nicht in China.
Wieder was dazu gelernt.

Ich binn dann mal meinen Wassereimer suchen…

* Was durchaus öfter mal vorkommt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s