Und vielleicht auch noch andere.

Archiv für September, 2009

Bewegung vom 30.10.2009

Zitat Wikipedia*:

„In der ersten Staffel verdienten die sechs Hauptdarsteller [der Serie „Friends„] 20.000 US-Dollar pro Episode. Als die Sendung erfolgreich wurde, stiegen die Gagen jedoch stark an, da den Produzenten bewusst war, dass die Serie auf jeden einzelnen der Hauptdarsteller angewiesen war. In der letzten Staffel lagen sie bei 1.000.000 US-Dollar pro Episode. Insgesamt verdiente jeder der Hauptdarsteller über 80.000.000 US-Dollar mit „Friends“.

Da den Hauptdarstellern nach Ende der Serie die Ausstrahlungsrechte übertragen wurden, wird geschätzt, dass sie in den nächsten zehn Jahren noch jeweils 50.000.000 US-Dollar an der Serie verdienen werden.“

Und mich hat mal wieder keiner gefragt, ob ich mitspielen möchte. Typisch!

* http://de.wikipedia.org/wiki/Friends


Flieg‘, liebes Flugzueg, flieg‘!

Morgen früh* geht mein Flug nach Taiyuan.
Dies wird nun die erste meiner (hoffentlich vielen) Reisen sein, durch die ich dieses riesig Land besser kennen lerne.
Was werde ich dort tun? Eine Freundin besuchen, die ich lange nicht mehr gesehen habe.
Freu‘ mich schon sehr auf die Reise.
Ich werde erst am 5. Oktober wieder zurückkehren, also bitte nicht wundern, wenn auf meinem Blog eher weniger los sein wird.
gute reise

Gute Reise wünsche ich mir selbst!

* um zwanzig nach sieben. Warum hab‘ ich eigentlich einen so frühen Flug gebucht?


Eine Kleine Aufmerksamkeit…

…die doch etwas größer ist.
Nicht nur der chinesische Nationalfeiertag, sondern auch das „Mittherbst-“ oder „Mondfest“ rückt näher*.
Zu diesem Anlass habe ich heute von der Schulleiterin „Mondkuchen“ geschenkt bekommen.
mondkuchen1

Allerdings habe ich nicht nur diesen einen kleinen Kuchen, sondern eine ganze Auswahl davon bekommen.
mondkuchen3

Was für eine Verpackung! Da kommt man sich richtig wichtig vor, wenn man sowas geschenkt bekommt.
Habe ich schon erwähnt, dass diese Mondkuchen total lecker sind?

* Wann genau das ist hab ich nie so ganz verstanden, da es nicht nach dem gregorianischen sondern dem traditionellen chinesischen Kalender berechnet wird. Und den kapier‘ ich nicht.


***Hören und staunen***

„…alle tanzen, die Damen sind echt entzückend,
’n ganzes Backblech voller Sahneschnitten…“

aus Schüttel deinen Speck von Peter Fox (Album: Stadtaffe)


Gestern Abend habe ich voller Euphorie beschlossen heute um 8 Uhr aufzustehen und laufen zu gehen.
Nachdem ich dann aber heute morgen um acht aus dem Fenster geschaut und den Regen gesehen habe ist mir die Lust irgendwie vergangen. Morgen, dann aber wirklich.

Mein morgendlicher Blick fiel allerdings noch auf etwas anderes als nur auf die Regentropfen. Er fiel auf die Schüler, die sicher schon seit sieben* in der Schule sitzen.
Am Sonntag Morgen. Sonntag!
schuler

Und als ich dann so über den Grund für diese Grausamkeit nachgedacht habe, fiel er mir ein: Da am 1. Oktober der chinesische Nationalfeiertag ist und dann eine Woche Ferien sind, müssen die Schüler jetzt quasi „vorlernen“, da sie ja ein paar Tage Schule verpassen.

Wer außer mir ist noch froh, dass er in Deutschland zur Schule gehen durfte?

* Da musste ich mal kurz auf’s Klo, war aber noch zu verschlafen, um sie wirklich zu registrieren.


„Wo Licht ist, ist auch Schatten“

Als ich vor einer Weile mit dem Bus gefahren bin, sah ich dieses Plakat:
werbung

*
(dt.: „Sicher und schmerzlos die ungewollte Schwangerschaft beseitigen“)

Das hat mich dann doch schon etwas nachdenklich gestimmt.
Als ich dann aber vor einiger Zeit spätabends ferngesehen habe, musste ich wirklich schlucken. Denn ich saß hochkonzentriert vor dem Fernseher und habe versucht, wenigstens das Thema der Sendung zu verstehen, als plötzlich Werbung kommt.
Alles normal, soweit. Der eine Werbespot allerdings, der dann gesendet wurde, war nicht so normal. Zumindest nicht für mich.
Der hatte nämlich denselben Inhalt wie obiges Plakat. Da musste ich dann ordentlich schlucken.
Nicht nur die Tatsache, dass im Fernsehen für Abtreibungen geworben wird, sondern auch die Art der Darstellung hat mich sehr irritiert.

Der Werbespot ging ungefähr so:

Frau: Oh nein, ich bin schwanger. Jetzt macht er sicher Schluss. [pseudo-trauriger Blick]
Stimme aus dem Hintergrund: Aber das muss doch nicht sein! Kommen Sie einfach in das Frauenklinikum Dalian. Wir lösen ihr Problem.
[Bilder vom Krankenhaus, dem Behandlungsraum und freundlich lächelnden Ärzten und Schwestern werden eingeblendet]
Die Schlussszene besteht aus einem glücklich in die Kamera lächelnden Pärchen.

Diese Art mit dem Thema Abtreibung umzugehen ist mir definitiv zu pragmatisch.

Chinas spezielle „Familienplanungspolitik“ treibt eben auch hässliche Blüten…

* Mein Internetzugang für ein Jahr hat genau soviel gekostet…


Post fr mich!

Diese Woche habe ich ein Paket bekommen. Ich bekomm‘ ja total gerne Post*, insbesondere Pakete. Gestern habe ich ich nun ein Paket aus der Heimat, genauer gesagt, von meinen Eltern erhalten. Was drin war? Folgendes:
paket

Das wichtige sind hier die Süßigkeiten. So gute gibt’s hier nämlich nicht (die Chinesen haben’s nicht so mit Süßigkeiten).
Das in der grünen Packung ist „Pfefferminzfondat“. Ich liebe es! Schön minzig und süß und…einfach herrlich.
Das braune da rechts sind „Honigwaffeln“. Solltet ihr diese noch nicht probiert haben: tut es, es lohnt sich. Außen knusprig, innen Honig. Einfach lecker.

Kurz gesagt: tausend Dank für das Paket!

* Achtung, versteckter Hinweis!