Und vielleicht auch noch andere.

Bewegung vom 08.02.2009

In der Nacht von Freitag auf Samstag hatte ich einen äußerst seltsamen Traum:

Ich bekomme endlich den lang ersehnten Brief vom International Office der Universität Freiburg, in dem mir mitgeteilt wird, dass ich in dieses Austauschprogramm aufgenommen werde. So weit, so normal. Allerdings war dieser Brief kein normaler Brief. Zum einen hatte er einen unglaublich großen Briefkopf (der nahm schon fast die Hälfte der Seite ein). Zum anderen bestand der Brieftext nur aus 2 Sätzen:

„Wir wissen, dass dies ein sehr schwieriger Job ist, auch, wenn er in China sehr angesehen ist. Wir grautlieren Ihnen, dass sie nun ein Jahr in China studieren dürfen.“

Welcher Job? Und warum fehlt die Anrede und das Schlusswort? Aber als wäre dieser Brief nicht schon seltsam genug, waren ihm auch noch ganz viele Proben beigelegt. Von Schampoo über Reiscracker bis hin zu Notitzblöcken war alles dabei.

Es wird wirklich Zeit, dass ich endlich Bescheid bekomme…

Advertisements

2 Antworten

  1. Ich drücke auch immer noch!

    8. Februar 2009 um 14:59

  2. @Johanna: Vielen Dank. Aber ich muss sagen, ich habe ein sehr gutes Gefühl. Ich will eig. nur noch den Brief als „Bestätigung“ haben….

    8. Februar 2009 um 22:09

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s