Und vielleicht auch noch andere.

Illusionen

Nun ist die erste Woche Uni nach den Ferien vorbei. Mein Fazit: es ist genauso gut (oder schlecht) wie vor den Ferien auch.
Ich habe festgestellt, dass man sich vor und in den Ferien immer die totalen Illusionen macht, dass es ja nach den Ferien sooo viel besser weitergeht als davor. Vor jeden Ferien. Die Ernüchterung kommt dann aber auch immer. Nach jeden Ferien.
Aber wenn man sich dessen sowieso bewusst ist, wieso lässt man das mit den Illusionen nicht einfach bleiben? Es wäre ja nicht so, dass die unterbewusst entstehen (also bei mir tun sie das nicht). Aber vielleicht geht das auch nur Menschen mit einem Hang zum Maoschismus so?
Was dann aber bedeuten würde, dass ich masochistisch veranlagt bin. Ist das dann gut oder schlecht? Sollte ich vielleicht an dieser Stelle einfach mit dem Schreiben aufhören und mich wieder meiner Arbeit zuwenden?
Wahrscheinlich.

Advertisements

2 Antworten

  1. weitaitai

    Maoschismus? Der wahre Sinologe ist nicht masochistisch, nein er ist maoschistisch!! 😀

    13. Januar 2009 um 22:41

  2. Der war gut! 😀

    14. Januar 2009 um 14:08

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s