Und vielleicht auch noch andere.

Arbeit über Arbeit

In den letzten Tagen gab es hier ja eher weniger interessante Geschichten zu lesen. Denn obwohl ich eine Studentin bin, habe ich sehr sehr viel zu tun. Man mag es kaum glauben, aber es ist so. Das Vor- und Nachbereiten der Stunden nimmt saumäßig* viel Zeit in Anspruch (das Vokabeln Nachschlagen dauert bei chinesischen Zeichen immer ungefähr dreimal so lang wie bei englischen oder französischen Vokabeln. Das macht wirklich keinen Spaß).

Und weil mir Chinesisch noch nicht reichte, hab ich jetzt auch noch angefangen, Japanisch zu lernen**. Da hab ich dann Hiragana und Katakana auswendig zu lernen. Von der Grammatik mal ganz abgesehen, aber damit wird man am Anfang ja nocht nicht allzu sehr belastet.

Die Liste ist hiermit aber noch nicht zu Ende, denn ich habe auch noch eine Bewerbung für einen Austauschplatz zu erstellen. Das ist ein Papierkrieg ohne Ende und in doppelter Ausführung. Aber wenn die erstmal durch ist, dann wird’s ruhiger (hoffentlich!).

Das Schlimme ist ja: ich habe das Gefühl, das Semester ist schon fast zu Ende, dabei ist es gerade mal etwas über vier Wochen alt! Und auch, wenn das jetzt klingt, als würde es meine Oma sagen:“Wo ist die Zeit bloß hin?“ Ich brauche mehr davon!

Wenn jemand einen Tipp hat wie ich mir mehr davon beschaffen kann, dann immer her damit. Ein Entspannungstipp würde auch helfen. Wo sind eigentlich meine Freunde mit tollen „wir-lenken-dich-ein-bisschen-ab“-Vorschlägen? Na?

*Das ist einfach ein tolles Wort.
**Naja, ganz so arbeitssüchtig bin ich auch nicht. Es ist einfach Pflicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s